Enterprise Information Management

EIM: Macht Ihre Daten zum Teil der Business Architecture und gibt ihnen einen unternehmerischen Zweck.

Nicht nur Geld und Prozesse, sogar Informationen arbeiten. In Ihrem Unternehmen auch?

Daten sind ein gigantischer Schatz Ihres Unternehmens. Sie müssen bewusst verwaltet und verteilt werden. Erst recht, da sie absichtlich Ihren direkten Kontrollbereich verlassen, um bei anderen Mehrwert für Ihr Unternehmen zu stiften. Um für Sie zu arbeiten.

In der Industrie 4.0 wird ein Unternehmen an seinem Information Management gemessen. Denn im Digital Business arbeiten Ihre gesammelten Informationen. Sie sind mehr als nur Ergebnisse und Mittel zum Zweck. Sie sind Motor der Wertschöpfung. Voraussetzung für Produktionsketten. Sie steuern Prozesse und generieren Umsatz.

Haben Sie Ihre Daten als Mehrwert generierende Arbeitsbiene erkannt? Kennen Sie sie so gut wie Ihre Mitarbeiter? Verwalten Sie sie detailliert genug? Stimmen Granularität, Aktualität und Korrektheit? Verfügen Sie über alle Daten, die Sie benötigen?

Der Informationspool eines Unternehmens endet nicht länger am Werkstor. Heute greifen Lieferanten, Vertriebspartner und Social Networks auf Ihre Daten zu, konsumieren und generieren Unternehmensinformationen. Haben Sie für diese Informationsflüsse Konzepte und Bestimmungen definiert, wie für Ihre Zulieferungen oder Endprodukte auch?

Kennen Sie den Zweck Ihrer Daten? Oder steht Ihnen die Informationsflut bis zum Hals?

Unüberlegtes Sammeln und Speichern von Daten genügt nicht. Weniger ist mehr – wenn dieses Weniger richtig durchdacht ist. Wenn die Ziele klar benannt sind und die dazu nötigen Daten definiert werden.

„Wildes“ Sammeln ohne vorheriges Nachdenken über Nutzen oder Verwertung der Daten führt zu gigantischen Datenmengen. Doch die Suche nach einer speziellen Information frustriert: Sie ist in der unübersichtlichen Masse nicht zu finden. Oder sie fehlt ganz.

Ihr Data Warehouse quillt über? Sie fragen sich, wozu all die Daten gebraucht werden? Dann verschwenden Sie Energie für unnütze Daten – im besten Fall. Im schlechtesten Fall haben Sie keine Bandbreite für die wirklich wichtigen Daten. Oder finden sie nicht in der Datenflut.

Wie schätzen Sie Daten für Ihren Unternehmensnutzen ein? Wo definieren Sie deren Erhebung, Verwaltung, Verarbeitung? Wie granular müssen sie sein? Wie stellen Sie deren Korrektheit fest? Dienen Ihre gespeicherten Daten überhaupt einem Zweck? Und ist im Umkehrschluss für jeden Zweck klar definiert, welche Daten er benötigt?

Mit strukturierten Konzepten und definierter Architektur erjagen Sie Ihre wertvollsten Daten, statt mit blindem Sammeln auf das eine gute Korn zu hoffen.

EIM als Teil der Business Architecture ist der durchdachte Einsatz von Daten als Produktionsmittel zur Erzeugung von Mehrwert.

EIM ist mehr als ein Werkzeug: Es ist ein Denkansatz, eine Haltung, eine Disziplin. Es legt fest, wann und wie welche Daten eingesetzt werden müssen, um die definierten Unternehmensziele zu erreichen.

Informationen sind keine Hilfsmittel zur Verwaltung und Steuerung der Produktion – Informationen sind eigenständige Produktionsmittel! Aufgabe des EIM ist es daher, im Einklang mit Geschäftsmodell und -strategie alle benötigten Daten zu identifizieren, ihre Verwertungsprozesse zu definieren und den Umgang mit ihnen zu regeln hinsichtlich

  • • Governance (Beherrschbarkeit),
  • • Datenschutz (Vertraulichkeit),
  • • Sicherheit (Korrektheit, Verfügbarkeit),
  • • Zugriff (wann, wer, wo) und
  • • Nutzbarkeit (Relevanz, Qualität).

EIM stellt Datenkataloge auf. Erhebt Anforderungen an IT-Systeme. Gestaltet Wartungs- und Bearbeitungsprozesse. Und strukturiert die Verteilung und Kommunikation der Daten zwischen allen Unternehmensteilen.

Unsere Erfahrung hilft Ihnen Ihr Problem zu lösen; unsere Kompetenz, Ihren Datenschatz zu heben.

Zur Realisierung Ihrer Geschäftsziele notwendige Kompetenzen stützen sich wesentlich auf Daten. Wir stützen uns auf grundsätzliches EIM-Know-how und das Verständnis Ihrer Geschäftsstrategie.

Das Enterprise Information Management ist die Konsequenz aus der Erkenntnis, dass Informationen ein relevanter Produktionsfaktor im Digital Business sind. Dass die Erstellung, Nutzung und Verwaltung von Informationen unternehmensweit strukturiert gesteuert und betrieben werden muss. Dass ein derartiger Aufwand und Kostenfaktor im Einklang mit der Geschäftsstrategie stehen muss.

Gemeinsam mit Ihnen leiten wir aus Ihrer Geschäftsstrategie und Ihrem Unternehmensmodell die notwendigen Capabilities ab, die wiederum mit Hilfe von Daten realisiert werden. Daraus ergibt sich eine Liste von Anforderungen, die mit Prozessen und Systemen umgesetzt werden müssen.

Gemeinsam fallbezogen konkrete Lösungen schaffen und damit Ihre EIM-Kompetenz erweitern.

Wir sind überzeugt von der Strategie der kleinen Schritte: Agil, immer mit konkretem Ergebnis, das mittel- und langfristige Ziel nie aus den Augen verlierend.

Wir gehen in kleinen Schritten vor. Wir suchen in jedem Schritt den Sinn und die Begründung, die sich aus Ihrer Geschäfts- oder IT-Strategie herleitet. Jeder Schritt muss für sich selber Sinn stiften und gleichzeitig weiter an der grundsätzlichen Kompetenz im EIM des Unternehmens arbeiten.

Wir wissen, dass sich EIM im Alltagsgeschäft nicht mittels „Big Bang“ realisieren lässt. Deshalb nehmen wir uns einen klar umrissenen Bereich und beginnen, Ihre Daten und Ihr Geschäft kennenzulernen. Wir hinterfragen. Wir wollen verstehen und Ihnen helfen, Ihre EIM-Strategie und -Roadmap zu entwickeln.

Diese gibt uns die Leitlinien zur Lösung für den konkreten Fall. Mit jedem Fall konkretisieren sich EIM-Strategie und -Roadmap, kommen Sie der EIM-Realisierung näher und transformieren in einem EIM-konformen Prozedere Bereich für Bereich. So machen Sie Schritt für Schritt aus Ihren Daten die gewünschten Mehrwertobjekte.

Erfolgsgeschichte

„First time ever all parts of UPM worked jointly towards one goal.” beschreibt Jussi Pesonen, CEO von UPM, den Erfolg des Master Data Management Programms, das UPM mit Archtexx Hilfe aufgelegt und durchführt hat. Dass die eigenen UPM Kollegen und Mitarbeiter das Programm realisiert haben, gibt den Ergebnissen nicht nur höhere Akzeptanz, sondern verleiht UPM auch intern nachhaltig Expertise und Know How im Stammdatenmanagement von Harmonisierung bis Governance. Ganz nach dem Leitbild Archexx, Kunden keine fertige Lösungen aufzuzwingen, sondern zu helfen, individuell Lösungen zu entwickeln und sie eigenständig zu realisieren.

Archtexx hat seine SAP MDM Technologieexpertise mit Information Management Kompetenz auf zwei unterschiedlichen Ebenen kombiniert: UPM wurde eine Roadmap zur MDM Maturity Lvl 5 auf den Leib geschneidert als auch ein technisches Programm aus Arbeitsschritten, Templates, Rollen und Verantwortungen konzipiert, dass die Integration bisher isolierte Daten der Fachbereiche wie Sales, Finance oder Products zur übergreifenden Unternehmenssteuerung integriert. Am Ende verfügt UPM über einen integrierten Datenpool, den es auch zu nutzen und zu pflegen weiß.

WENN SIE MEHR ERFAHREN WOLLEN

Moiz Mohammed
Managing Partner

Monis Massod
Senior Consultant